Digital Kultur Politik

Digitale Agenda: Deutschland auf dem digitalen Holzweg [Zusammenfassung]

Schreibe einen Kommentar

Vor ein paar Tagen wurde die Digitale Agenda 2014-2017 verabschiedet. Leider kann diese – optimistisch – aber nur als suboptimal bezeichnet werden. Auf der anderen Seite ist es (ein erster) Schritt in die richtige Richtung. Frei nach dem Motto: „Der Holzweg ist auch ein Weg.“

Zusammenfassung der Kritik:

  • Drei „(Teil-)Internetminister“ mit unterschiedlichen Interessen und die NIchtbeachtung von politischen Wissensträgern und privaten Vorreitern. Stichwort: „Kompetenzgerangel“ (Spiegel).
  • Keine konkreten Angaben zu Investitionssummen: Beispielsweise sind die geschätzten 20 Mrd. EUR für den an und für sich schon mickrigen Ausbau der Infrastruktur auf 50 MBit/s  noch offen.
  • Anhäufung (Name-Dropping) von Worthülsen und Schlagwörten: Man muss das #Neuland schließlich erst einmal benennen. 
  • Die Netzneutralität wird durch die Auslagerung der Verantwortung an die Firmen aus der Hand gegeben 
  • Zu wenig Unterstützung und Rückendeckung für Startups und Unternehmensentwicklung

Darüber hinaus hagelt es von allen Seiten Kritik. Daher hat bspw. der Verein Digitale Gesellschaft gleich seine eigene Digitale Agenda aufgestellt, als Vorbild für die Politik. Hierbei gehen sie auf sieben Themen für die Nachbesserung genauer ein: Die Überwachung, die IT-Sicherheit, der Datenschutz, WLAN-Störerhaftung, Urheberrecht, Netzneutralität als auch Infrastrukturmaßnahmen in Form des Breitbandausbau.

Genaueres aber unter: https://digitalegesellschaft.de/2014/08/digitale-agenda-digiges/

Die offizielle Digitale Agenda zum Nachlesen

Für diejenigen die den „wichtigen Baustein der Wirtschafts- und Innovationspolitik“ (BMWi) auch original und in voller Länge lesen wollen, finden die Agenda – beispielsweise – auf der Webseite des BMWi.

Anekdoten aus dem #Neuland

Weitere Artikel

Und auch zur Eigenwerbung eine ältere Artikel meinerseits zu potentiellen Maßnahmen:

 

Schlussendlich bleibt nur zu hoffen, dass die Bundesregierung, als auch alle Parteien (nicht nur politisch) involviert, bald noch eine Gangart zulegen werden.  /jsw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.